Französische Bulldogge

Infoportal über unseren Lieblingshund

6 Dinge, die Du noch nicht über die Französische Bulldogge wusstest

Du denkst, Du bist bereits ein Experte in Sachen Französische Bulldoggen? Es wäre doch gelacht, wenn ich Dir nicht doch noch etwas Neues über diese Rasse erzählen könnte. Nachdem Du Dich womöglich schon ausgiebig über die Bullys informiert hast, möchte ich Dir an dieser Stelle noch 6 interessante Fakten mit auf den Weg geben, die Du noch nicht über diese tollen Tiere gewusst hast.

1) Die Französische Bulldogge ist gar nicht französisch

Tatsächlich stammt die Französische Bulldogge ursprünglich genauso aus England, wie ihr Namensvetter, die Englische Bulldogge. Da man im Rahmen der Zucht von Englischen Bulldoggen aus den damals noch sehr rauflustigen Hunden kleine Familienhunde machen wollte, entstanden so irgendwann unsere Französischen Bulldoggen, wie wir sie heute kennen. Französisch wurde der Bully aber erst dadurch, dass das Interesse an dieser neuen Rasse am Anfang in Frankreich und Belgien besonders stark war. Im Laufe der Zeit entstand in Frankreich schließlich auch das rassetypische Stehohr.

2) Überwiegend künstliche Befruchtungen

Die Französische Bulldogge hat es durch ihre Anatomie nicht gerade leicht, sich fortzupflanzen. Bis der Rüde seinen Weg in die Hündin findet, ist es für die kleinen Tiere ein weiter und anstrengender Weg. Da sie wegen ihrer Atmungsprobleme jegliche Form von körperlicher Überanstrengung meiden, sind sie somit richtige Sexmuffel. Aus diesem Grund setzen Züchter vorrangig auf künstliche Befruchtungen.

3) Kein leiser Hund

„Stop!“ wirst Du an dieser Stelle vielleicht einwerfen. „Meine Französische Bulldogge ist kein Kläffer!“ Das ist auch vollkommen richtig, aber das wollte ich an dieser Stelle auch gar nicht damit ausdrücken. Der Bully ist allerdings ein ausgesprochen kommunikatives Tier. Das äußert sich darin, dass er nicht nur über Blicke und nonverbale Gesten mit Dir interagieren möchte, sondern gerne auch mit den verschiedensten leisen Geräuschen ausdrückt, was er gerade von Dir möchte. Auch wenn Du zu Hause hin und wieder laut singst, wirst Du womöglich schon gemerkt haben, dass viele Exemplare unter den Bullis gerne in Deinen Gesang mit einstimmen. Zu guter Letzt gibt es auch viele Französische Bulldoggen, die schnarchen.

4) Kleine Dickköpfe

Die Französische Bulldogge kann mitunter ausgesprochen dickköpfig sein. Da sie genau weiß, wie sie Dich um den Finger zu wickeln hat, ist es eine der großen Schwierigkeiten bei ihrer Erziehung, sich konsequent über ihre Sturheit hinwegzusetzen. Sei Dir also bewusst, dass über die gesamte Dauer eurer Beziehung hinweg die eine oder andere Auseinandersetzung vorprogrammiert ist. Denn ihre Dickköpfigkeit kann man ihnen leider auch mit der besten Erziehung der Welt nicht vollständig abtrainieren.

5) Ein echter Nimmersatt

Hiermit meine ich nicht, dass sie verfressen sind. Zugegeben: Wer haut nicht gerne rein, wenn es gut schmeckt? Worauf ich aber hier hinaus will ist, dass die Französische Bulldogge nahezu unersättlich nach menschlicher Aufmerksamkeit und Zuwendung dürstet. Sie will Dich immer ganz nah bei sich haben und braucht wie kaum eine andere Rasse Streicheleinheiten und Kuschelzeiten. Ignoranz nimmt sie nicht so gerne hin, weswegen es durchaus passieren kann, dass sie Dich auf Schritt und Tritt verfolgt, solange bis Du ihrem sehnsüchtigen Blick nicht mehr widerstehen kannst.

6) Kein guter Schwimmer

Diese Tatsache ist ganz klar dem kompakten Körperbau der Französischen Bulldogge geschuldet. Zwar ist sie optisch sehr athletisch, aber Wasser ist eindeutig nicht ihr Element. Ihre kurzen Beine machen es ihr sehr schwer, sich über Wasser zu halten. Hier kommt noch entscheidend hinzu, dass sie bei körperlicher Anstrengung durch ihre Atmung sehr schnell ermüdet. Die meisten Französischen Bulldoggen haben daher alleine schon durch ihre Gene eine natürliche Abneigung gegen Wasser mit auf den Weg bekommen. Möchtest Du also mit Deinem Bully auch im heimischen Pool zusammen planschen, so empfehle ich Dir dringend, ihm eine Schwimmweste zu kaufen. Wo andere Hunde aber einen Heidenspaß an Wasser haben, so wird die Französische Bulldogge gewiss niemals zur Wasserratte werden.

Na, hast Du wirklich alle Fakten über die Französische Bulldogge schon gekannt? Oder konnte ich Dir an dieser Stelle wirklich etwas Neues über diese tolle Hunderasse verraten? Hinterlasse mir doch in den Kommentaren, wie Du abgeschnitten hast oder was Dir sonst noch so an wissenswerten Tatsachen über die kleinen Bullys einfällt!

[Gesamt:24    Durchschnitt: 2.5/5]