Französische Bulldogge

Infoportal über unseren Lieblingshund

5 Gründe, warum ich meine Französische Bulldogge liebe – und warum auch Du sie lieben wirst

Seit ich denken kann war ich eigentlich schon immer von Hunden umgeben. Wir hatten so manchen tollen Vierbeiner in unserer Familie, aber dennoch ist die Französische Bulldogge ein ganz besonderer Hund. In diesem Beitrag möchte ich Dir gerne die 5 Hauptgründe dafür nennen, warum ich meinen Bully so abgöttisch liebe. Ich bin sicher, dass es Dir ähnlich gehen wird, wenn Du erst einmal selbst auf den Bulli kommst.

1) Der perfekte Gesellschafter

Ich habe bisher noch keine andere Rasse kennengelernt, die derart gute Gesellschafter hervorgebracht hat. Die Französische Bulldogge ist in dieser Hinsicht nämlich wirklich ein makelloses Gesamtpaket. Sie ist kinderlieb, kommt sehr gut mit anderen Menschen zurecht, kann problemlos mit anderen Hunden oder Haustieren gehalten werden und benötigt nahezu gar keine Rückzugsmöglichkeiten. In Gesellschaft geht der Bully nämlich erst so richtig auf. Er möchte immer mittendrin statt nur dabei sein.

2) Ein unauffälliger Begleiter

Die Französische Bulldogge macht es einem wirklich sehr leicht, sie zu allen möglichen Anlässen mitzunehmen. Alleine schon durch ihre verhältnismäßig kleine Größe kann sie in jedem Auto mitfahren. Als Hund, der gerne in Gesellschaft ist und den Kontakt mit fremden Menschen nicht scheut, fällt sie als Begleitung zu Einladungen bei Freunden oder Bekannten im Prinzip nie negativ auf. Sie ist froh, dabei zu sein. Gelegentlich wird sie sich sicherlich ihre Streicheleinheiten abholen, aber dabei wird sie so geschickt vorgehen, dass es bestimmt niemandem lästig wird.

3) Aufmerksam und wissbegierig

Französische Bulldoggen sind ausgesprochen clever. Durch ihre aufmerksame Art und ihr wissbegieriges Wesen sind sie sehr lernfähig. Das gemeinsame tägliche Training gerade bei Welpen läuft somit derartig spielerisch ab, dass einem die Erziehung eigentlich nie wie Arbeit vorkommt. Die Bullis haben eine regelrechte Freude daran, neue Kommandos oder Tricks zu lernen. Für Streicheleinheiten und Zuwendung spielen sie dabei auch sehr gerne mal den Clown.

4) Hohe Anpassungsgabe

Die Französische Bulldogge stellt kaum Ansprüche an ihr Frauchen oder Herrchen. Sie passt sich bereitwillig den verschiedensten Umständen an. Nur mit Einsamkeit kann sie nicht so gut umgehen. Ob Du allerdings in einer Einzimmerwohnung im Stadtzentrum lebst oder eine Villa mit mehreren Etagen und Garten hast, ist dem Tier vollkommen egal. Hauptsache, es kann in Deiner Nähe sein.

5) Über die Maßen verschmust

Mit einer Französischen Bulldogge kann man stundenlang und ausgiebig kuscheln und schmusen. Ich habe noch nie eine Hunderasse erlebt, die dabei eine derartige Ausdauer an den Tag legt. Die kleinen Bullis sind in der Regel immer bestens gelaunt und niemals abgeneigt, wenn es darum geht, Zeit mit Dir zu verbringen. Das süße und charmante Gesicht der Französischen Bulldogge lädt aber auch mit allen Poren ihres Hundekörpers dazu ein, gestreichelt zu werden. Wenn es nach dem Bully ginge, würde er sogar noch nachts beim Schlafen Körperkontakt zu Dir haben.

Fazit

Man muss diese herzlichen kleinen Wesen einfach lieben und in sein Herz schließen. Wusstest Du, dass wir mit dieser Liebe übrigens auch bei Weitem nicht alleine dastehen? Zahlreiche Schauspieler und Musiker sind der Französischen Bulldogge auch schon längst verfallen. Leonardo DiCaprio oder Lady Gaga zeigen sich dabei des Öfteren mal in Begleitung ihrer kleinen Bullys. Und wieso auch nicht? Schließlich sind sie die idealen Gesellschafts- und Begleithunde!

[Gesamt:18    Durchschnitt: 3.2/5]