Französische Bulldogge

Infoportal über unseren Lieblingshund

3 Fragen, die Du Dir stellen solltest, bevor Du Dir eine Französische Bulldogge kaufen möchtest

Die Französische Bulldogge ist eine ausgesprochen beliebte Hunderasse, die von Jahr zu Jahr immer mehr im Kommen ist. Dabei spricht viel für den Kauf des pflegeleichten Vierbeiners. Er ist ein idealer Begleit- und Gesellschaftshund und kann auch problemlos mitten in der Stadt und auf engem Raum gehalten werden. Dennoch solltest Du Dir die folgenden 3 grundlegenden Fragen stellen, bevor Du Dich dazu entschließt, Dir einen Bully zuzulegen.

1) Passt der Hund überhaupt zu mir?

Es mag vielleicht auf der Hand liegen, denn diese Frage solltest Du Dir bei jeder anderen Rasse auch stellen, aber dennoch ist es leider so, dass viele unserer Kaufentscheidungen aus einem spontanen Impuls heraus geschehen. Da die Französische Bulldogge immer mehr in Mode gekommen ist, kann es somit durchaus passieren, dass sich jemand nur wegen ihres süßen Aussehens für sie entscheidet, ohne überhaupt etwas über ihr Wesen zu wissen. Eine typische Französische Bulldogge ist beispielsweise

  • lebendig
  • aufgeweckt
  • anhänglich
  • verschmust
  • umgänglich

Du solltest Dir in jedem Fall darüber im Klaren sein, dass der Bully die Nähe zu Menschen dringend braucht. Ihn auf Abstand zu halten, wird ihn sehr unglücklich machen. Wenn es Dich also in den Wahnsinn treiben würde, dass Dein Hund Dir unter Umständen auf Schritt und Tritt in der Wohnung verfolgt, ist die Französische Bulldogge nicht gerade das richtige Haustier für Dich.

2) Was verspreche ich mir von meinem neuen Familienmitglied?

Ich kenne einige Hundebesitzer, die sich bewusst dazu entschieden haben, ihre Familie um einen Vierbeiner zu erweitern, weil sie gerne mehr Zeit im Freien verbringen möchten. Da liegt der Kauf eines Hundes doch auf der Hand, oder etwa nicht? Leider ist die Französische Bulldogge hier aber bei Weitem nicht die richtige Rasse. Durch ihre flache Nase hat sie leider oftmals mit ihrer Atmung Probleme. Auch sommerliche Temperaturen sind Gift für sie, da der Temperaturausgleich nun einmal vorrangig über die Atmung stattfindet.

Auslauf

Demzufolge genügt es dem Bully für gewöhnlich, wenn er drei Mal am Tag für jeweils ca. 15 Minuten nach draußen kommt. Weil er seinem Menschen immer und zu jeder Zeit nah sein möchte, würde er natürlich trotzdem auch bei einem Vielfachen dieses Pensums mitziehen.

Wenn Du aber einen Hund möchtest, mit dem Du Joggen gehen oder sonstige sportlichen Aktivitäten ausüben kannst, solltest Du Dir lieber eine Rasse aussuchen, die viel Bewegung braucht. Die Französische Bulldogge ist nämlich eher gemütlich.

3) Kann ich meinem Bulli ausreichend Gesellschaft bieten?

Die Französische Bulldogge braucht den Kontakt zu ihrem Frauchen und Herrchen wie die Luft zum Atmen. Sie ist absolut ungern allein zu Hause. Das heißt natürlich nicht, dass man sie nicht auch mal alleine lassen kann, aber gerade wenn Du einen Job mit vielen Überstunden und langen Fahrten hast, wird dein Hund sehr unter der Einsamkeit unter Tage leiden. Manche Arbeitgeber haben nichts dagegen, wenn Du Deinen Hund mit ins Büro nimmst. Hierfür ist die Französische Bulldogge nahezu prädestiniert.

Ein angenehmer Begleiter

Als sehr pflegeleichter, ruhiger und geduldiger Hund, der gerne unter Menschen ist, wird er Dir kaum Probleme bereiten. Im Gegenteil: Er wird ausgesprochen glücklich sein, dass er Dir rund um die Uhr nah sein kann. Hast Du leider nicht das Glück, Deinen Vierbeiner mit zur Arbeit nehmen zu können, solltest Du Dich nur dann für einen Bully entscheiden, wenn er trotzdem den Großteil des Tages in Gesellschaft von Menschen sein kann. Andernfalls bist Du bei dieser Rasse leider falsch.

Fazit

Französische Bulldoggen sind einzigartige Hunde, die nur wenig Anforderungen an ihren Menschen stellen. Dennoch solltest Du Dich unbedingt im Vorfeld informiert haben, ob Du mit ihren Eigenheiten und Wesenszügen leben kannst und möchtest. Sei Dir außerdem bewusst, dass der Bully dich in Sachen Bewegung oder sportlicher Aktivität nur sehr wenig fordern wird.

Er ist einfach gemütlich eingestellt und kann deswegen auch prima inmitten der Stadt in einem Mehrfamilienhaus gehalten werden. Das heißt aber noch lange nicht, dass man ihn zu lange allein lassen sollte. Eine Französische Bulldogge will ihr Frauchen und Herrchen immer nah bei sich haben und möchte viel Liebe und Zuwendung erhalten.

Wenn Du also nach diesen 3 Fragen noch immer am Kauf einer Französischen Bulldogge interessiert bist, wirst Du einen treuen und langjährigen Weggefährten erhalten, der Dein Leben ungemein bereichern wird!

[Gesamt:27    Durchschnitt: 2.7/5]